Motocross

Motocross ist eine Motorrad- und Quad-Sportart. Gefahren wird auf geländetauglichen Fahrzeugen mit langen Federwegen, Reifen mit groben Stollen und progressiver Federkennlinie.
Da die Wettkämpfe auf abgesperrtem, nicht öffentlichem Gelände stattfinden, müssen die Fahrzeuge nicht den Vorschriften der StVZO entsprechen und verfügen somit nicht über Beleuchtung, Blinker, Hupe, Ständer und Kennzeichenhalter. Während der Motorcross-Sport mit Seitenwagen-Motorrädern an Popularität verloren hat, entstand durch die Beliebtheit von Quads eine neue Variante dieses Sports.
Fürs Motocross fahren braucht man Mut, Geschick, Konzentration, körperliche Belastbarkeit und Fitness. Außerdem benötigt man ein eigenes Motorrad und Schutzkleidung wie Handschuhe, Protektorenjacke, Protektorenhose, Crossbrille und natürlich einen Helm. Wenn man sich ein eigenes Motorrad kauft, sollte man sich an den Altersvorgaben orientieren und man muss gut auf den Boden kommen. Bei Motocross-Motorrädern ist nicht die Geschwindigkeit so wichtig, sondern die Zugkraft (PS). Ich selbst fahre gern Motocross, weil es Spaß macht und Action bietet. Mit blauen Flecken und kleineren Verletzungen muss man allerdings leben können.

Tom P.  9a

Tom-1   Tom-2